Aktuelles

Caritasverband stellt sich mit den Werthmann-Werkstätten am Berufskolleg vor.

Den Beruf des Heilerziehungspflegers stellen die Werthmann-Werkstätten und das Netzwerk Wohnen von Focus im Gertrud-Bäumer-Berufskolleg in Lüdenscheid vor. Interessierte sind herzlich eingeladen

Bericht über Hilde Nielebock im Rahmen einer Sonderserie in der örtlichen Presse.

von links:Andreas Mönig (Leitung Werkstätten), Luise Schröder (Werkstattrat), Nezahat Baradari (Mitglied des Bundestages); Peter Holterhoff (Werkstattrat) und Achim Scheckel (Abteilungsleitung)

Nezahat Baradari, Mitglied des Bundestages, besuchte die Werthmann-Werkstätten des Caritasverbandes Olpe. In der Abteilung Olpe nutzte sie den Austausch mit dem dortigen Werkstattrat und den Verantwortlichen. Der Werkstattrat – vergleichbar mit einem Betriebsrat – stellte seine konkrete Arbeit vor. Deutlich wurde, dass die Werkstätten das Recht der Menschen mit Behinderung auf Mitbestimmung besonders wichtig nehmen. So werden beispielsweise die Beschäftigten bei den Personaleinstellungen aktiv beteiligt. Die Auswirkung des Bundesteilhabegesetzes war auch Gegenstand der Diskussion. „Wir begrüßen die Ausrichtung zur mehr Teilhabe durch das BTHG. Allerdings führt diese derzeit zu deutlichen Erhöhung des Verwaltungsaufwands“, kritisierte Andreas Mönig, Leiter der Werkstätten. Diesen Hinweis nahm die Bundestagsabgeordnete gerne mit. Die Wirkung von Gesetzen müsse immer überprüft werden. „Man sieht, wie wichtig der Austausch mit den Praktikern vor Ort ist. Gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht. Ich werde die Anregungen mit nach Berlin nehmen“, so Baradari.

Im Austausch wurde zusätzlich der Lohn für die Beschäftigten in den Werkstätten thematisiert. Durch die vom Gesetzgeber festgelegte Lohnsteigerung kommt es zu Verschiebungen der derzeitigen Regelungen. „Dies wird von den Werkstätten durchaus begrüßt, kann aber zu Lasten der Menschen mit hohen Produktionsleistungen führen“, betonte Mönig.

Die Gruppe der Beschäftigten hat sich in den letzten Jahren in der Breite verändert. „Es gibt sowohl mehr Beschäftigte mit erhöhtem Förderbedarf als auch mit hoher kognitiver Leistungsfähigkeit. Unser Ziel ist es für alle Zielgruppen Arbeit möglich zu machen“, so Abteilungsleitern Achim Scheckel. Frau Baradari konnte sich hiervon bei der anschließenden Führung überzeugen.

Neueste Infos:

Die Folien vom Infoabend zum Thema  Gemeinschaftsver-pflegung sehen Sie in der Info-Börse.

Den Beruf des Heilerziehungspflegers stellen die Werthmann-Werkstätten und das Netzwerk Wohnen von Focus im Gertrud-Bäumer-Berufskolleg in Lüdenscheid vor. Weitere Infos hier.

Professor Dieter Kreimeier und sein Mitarbeiter Henning Oberc (Bildmitte) von der Ruhr-Universität Bochum besuchten jetzt unsere Werkstätten. Im gemeinsamen Rundgang wurden die digitalen Potentiale erkannt und Vereinbarungen zur Konkretisierung getroffen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Großer Bericht in der örtlichen Presse über Frau Nielebock. Den gesamten Bericht gibt es hier.

Im Rahmen der CBP-Mitgliederversammlung in Berlin zeichnete Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitales, Einrichtungen mit dem CBP-Digitalpreis aus. Die Werthmann-Werkstätten waren (noch) nicht dabei. Dies ist zusätzlicher Ansporn für uns. Wir wollen die Digitalisierung noch mehr für die Teilhabe für Menschen mit Behinderungen nutzen. 

Nezahat Baradari, Mitglied des Bundestages, besuchte die Werthmann-Werkstätten des Caritasverbandes Olpe. Den Bericht finden Sie hier.

Die Firma AnyBook stellt unser "Kochbuch für alle Sinne" auf Ihrer Homepage vor. https://anybookreader.de/kochbuch-der-werthmann-werkstaetten/

Wenn Sie Interesse an unserem Kochbuch haben, schauen Sie mal hier, denn da finden Sie genaue Informationen.

In der Info-Börse auf dieser Homepage erhalten Sie die neusten Infos - auch zum BTHG! Schauen Sie hier regelmäßig nach....


Anrufen

E-Mail

Anfahrt