Aktuelles

Berufliche Bildung

 

Im die berufliche Bildung läuft weiter. Nähere Infos sind für die Bearbeitung Zuhause an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beruflichen Bildung gegangen.

Hier die Kontaktdaten aller Mitarbeitenden des Begleitenden Dienstes falls Sie Rückfragen haben. Klicken Sie bitte auf die entsprechende Abteilung:

Für die Abteilung Attendorn sind Katrin Schmitz-Föth, Alexander Wied und Carla Büdenbender erreichbar.

Für die Abteilung Lennestadt sind Maja Gerlach und Christina Papadopoulos die Ansprechpartnerinnnen.

Für die Abteilung Olpe stehen Ihnen Petra Müller, Diana Friedrichs und Anja Dornseifer zur Verfügung.

Für die Abteilung eXtern lautet die Ansprechpartnerin Nadine Hille.

Infos zum 18.03.2020

1.2.3.1.4.-Amtliche Weisung.pdf
PDF-Dokument [261.2 KB]

Das Land NRW-Minsterium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat einen Erlass zum Betretungsverbot in den Werkstätten erteilt. Die beiliegende Information geht heute an alle Beschäftigten, Angehörigen und gesetz. Betreuer.

Infos vom 16.03.2020

Info an die Beschäftigten
Info-Beschäftigte.pdf
PDF-Dokument [280.7 KB]

Am heutigen Tag haben wir viele Themen rund um das Vorgehen des Virus-Themas geklärt. Die Beschäftigten und Angehörigen haben wir mit dem beiliegenden Schreiben informiert. 

Infos vom 15.03.2020

Die Landesregierung NRW hat erlassen, dass die Schulen aufgrund der möglichen Verbreitung des Corona-Virus geschlossen sind.

 

Ein Erlass zur Schließung der Werkstätten liegt nicht vor. Dies bedeutet, dass die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen neben dem Schutz für den einzelnen Beschäftigten weiterhin ihren Betreuungs- und Versorgungsauftrag zu erfüllen haben.

 

Die Werkstätten sichern zu, dass alle notwendigen Hygiene-Maßnahmen durchgeführt werden. Außerdem werden in den Standorten Möglichkeiten entwickelt, wie wir die Anzahl beim Zusammentreffen der Beschäftigten reduzieren können.

 

Natürlich haben alle Beschäftigten die Möglichkeit, sich in den Werkstätten abzumelden und Urlaub zu nehmen.

Besonders bei Menschen mit schwersten Behinderungen kann dies ein sinnvoller Weg sein.

Auch die Wohnhäuser sollten entscheiden, welche Beschäftigte nicht in die Werkstätten kommen sollten. 

 

Bei der ganzen Diskussion bitten wir darum, bei den derzeitigen Nachrichten nicht in Panik zuverfallen. 

 

Grundsätzlich besteht in allen Lebenslagen – bei der Arbeit, in der Freizeit, beim Fahren im ÖPNV - eine Ansteckungsgefahr. 100-prozentigen Schutz gibt es nicht.

 

Unterstützen Sie uns dabei, dass wir alle beim Husten und beim Niesen vorsichtig sind und auf das Händeschütteln verzichten. Beachten Sie bitte zusätzlich folgende Hinweise:

 

Die Werkstätten empfehlen, die genannten Verhaltensvorschläge einzuhalten und Menschen mit und ohne Behinderungen zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen aufzufordern.

 

Angehörige bitten wir, Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Virus im Haushalt oder verordnete Quarantäne an die Werkstätten umgehnd zu melden.

 

Die Werkstätten sind weiterhin geöffnet und beobachten die aktuelle Situation. Im konkreten Ansteckungsfall würde direkt der Kontakt zu dem Gesundheitsamt aufgenommen. Auch bei neuen behördlichen Entscheidungen werden wir umgehend informieren.

Neueste Infos:

Eine weitere Sonderausgabe zur WIR-Zeitung ist da. Lesen Sie alle Neuigkeiten hier.

In dieser Bildungsecke werden wir in den nächsten Wochen verschiedene Inhalte veröffentlichen, um den Teilnehmenden der beruflichen Bildung (b.Punkt) die Möglichkeit zu geben sich weiterzubilden.

Infos zum Umgang Coronavirus gibt es hier.

Eine Sonderausgabe zur WIR-Zeitung ist da. Lesen Sie alle Neuigkeiten hier.

Das Ergebnis des externen Audits war ein voller Erfolg. "Hier ist das Leitbild Programm", so die wertschätzende Rückmeldung der Auditoren. 

"Bedenke Mensch, dass du Staub bist...." Als Zeichen verteilte Pastor Choinski das Aschenkreuz in den Werkstätten.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt